Markiert: Menschenrechte

»Quo vadis Deutschland-Türkei?«

Der türkische Präsident Erdogan hat sein Wunschziel fest im Visier. Die Republik Türkei steht kurz vor dem Referendum über den...

Türkei-Referendum weder frei noch fair

„Das Referendum ist weder frei noch fair. Statt für HAYIR (Nein) werben zu können, sitzen Tausende Oppositionspolitiker der prokurdischen HDP, darunter die Vorsitzenden Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, sowie mehr als 150 regierungskritische Journalisten im Gefängnis“, erklärt Sevim Dagdelen.

Schallende Ohrfeige für die Bundesregierung

„Die Untersuchungen von Charité und Unicef zu Flüchtlingsfrauen und -kindern in Sammelunterkünften sind eine schallende Ohrfeige für die Bundesregierung. Diese Art der Unterbringung ist offensichtlich weder kindgerecht, noch entspricht sie den Anforderungen bei der Unterbringung von Frauen und vor allem Müttern“, erklärt Sevim Dagdelen.

Türkischen Botschafter einbestellen

Das Nichthandeln der Bundesregierung ermuntert den türkischen Präsidenten zu immer schlimmeren verbalen Angriffen, skandalösen Nazi-Vergleichen und Repressionen gegenüber Kritikern in Deutschland. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel sollte den Botschafter der Republik Türkei sofort einbestellen“, erklärt Sevim Dagdelen.

Merkel darf Erdogan nicht länger stärken

Zugeständnisse an den türkischen Präsidenten sind der falsche Weg. Deutschland muss entschiedener gegen die Befürworter der Diktatur vorgehen, schreibt MdB Sevim Dagdelen bei Tagesspiegel Causa am 17. März 2017.

„Keine Toleranz für Erdogan“

Die Europäische Union sollte Wahlkampfauftritte türkischer Politiker verbieten. Das forderte die Linken-Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen im Interview auf NDR Info. Kanzlerin Angela Merkel und Außenminister Sigmar Gabriel dürften sich nicht mehr hinter fadenscheinigen Ausreden verstecken.