„Anschlag auf deutsch-türkische Beziehungen“

Nach der Festnahme eines Anwalts in der Botschaft in Ankara hat MdB Sevin Dagdelen im Interview mit dem Deutschlandfunk am 22. November 2019 harte Maßnahmen von der Bundesregierung gefordert. Die Regierung wisse von der Gefährdung Hunderter Asylantragsteller in Deutschland, setze aber den Schmusekurs gegenüber der Türkei fort.

Bundesregierung handelte grob fahrlässig

Die Bundesregierung hat im besten Fall grob fahrlässig gehandelt und ist mitverantwortlich für die Gefährdung türkischer Asylsuchender in Deutschland, so MdB Sevim Dağdelen im Studiogespräch bei WDR Aktuelle Stunde am 21. November 2019 zur Verhaftung von Yilmaz S., der für die deutsche Botschaft als Kooperationsanwalt gearbeitet hat.

Menschen ans Messer geliefert

Dass die Bundesregierung Daten über Asylsuchende einem Anwalt in der Türkei überlassen hat, hält die Bundestagsabgeordnete der Linken Sevim Dagdelen im Interview im WDR 5 Morgenecho am 21.November 2019 für einen „ungeheuerlichen Skandal“.

Aussenminister-Heiko-Maas

NATO-Hochrüstung beenden

„Die von Bundesaußenminister Heiko Maas verordnete ‚Frischzellenkur‘ für die NATO kostet die deutschen Steuerzahler Milliarden. Der Vorschlag heißt übersetzt nichts anderes, als noch mehr Geld für US-Präsident Donald Trump und die NATO zu verpulvern“, erklärt Sevim Dagdelen.

Regime Change Politik in Syrien beenden

Wir brauchen eine 180-Grad-Wende in der deutschen Syrien-Politik. Die Bundesregierung muss aufhören, weiter Waffen an Diktaturen und autoritäre Regime in der Region, wie Saudi-Arabien, die Türkei und Katar zu liefern, die islamistische Mörderbanden in Syrien hochrüsten und unterstützen, so MdB Sevim Dagdelen in ihrer Bundestagsrede am 15. November 2019.