EU-Türkei-Gipfel diskutiert staatlichen Menschenhandel

Nichts als staatlicher Menschenhandel ist es, was auf dem EU-Türkei-Gipfel diskutiert wird. Die Türkei soll ein Flüchtlingsgefängnis werden. Und dafür bietet man der Türkei an, den Beitrittsprozess zu beschleunigen, mehr als 6 Milliarden Euro und Visafreiheit für 80 Millionen türkische Staatsangehörige. Im Gegenzug sollen die Bundesregierung und die EU zu den Verbrechen der türkischen Regierung schweigen. Es findet ein Ausverkauf an europäischen Werten wie Humanität, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie statt. Verraten werden die freiheits- und friedliebenden Menschen in der Türkei, die immer an diese Werte geglaubt haben. DIE LINKE fordert ein Referendum über die Ergebnisse des Gipfels.

Das könnte Dich auch interessieren …