Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Popkulturpolitik #5: WILLKOMMENSPOPKULTUR

14. Juli 2016 @ 21:3023:00

Es ist beachtlich, wieviele Kulturschaffende sich seit dem Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise im letzten Jahr (und spätestens mit dem Segen Angela Merkels) mit den in Deutschland gestrandeten Migrant_innen solidarisierten. Auch so prominente Persönlichkeiten wie Til Schweiger oder Sarah Connor beteiligten sich an Aktionen, die über ihr übliches soziales Engagement deutlich hinausgingen. Doch spätestens mit dem Medienecho auf die Ereignisse der Kölner Silvesternacht und dem Erstarken rassistischer Ressentiments in der Mitte der deutschen Gesellschaft müssen sich vor allem Letztgenannte fragen, ob sie sich ihre Solidarität mit unseren neuen Mitbürger_innen aus Gründen der Popularität noch leisten können/wollen. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob eine dezidiert politische Geste überhaupt jemals beabsichtigt war. Denn so erfreulich es auch ist, wenn Personen, die im Rampenlicht stehen, ihre Vorbildfunktion nutzen, um Menschen in Not zu helfen und sich dabei auch noch gegen Rassismus einzusetzen: die Gründe für die massenhafte globale Migration werden dabei nur selten thematisiert – und noch seltener erschüttert. Kein Wunder, geht es der Prominenz doch nicht anders als einem Großteil der Gesellschaft, der dem globalen Flüchtlingsphänomen relativ ratlos gegenübersteht. Welchen Zweck haben vor diesem Hintergrund die Aktionen Einzelner, wenn sie nicht politisch organisiert/ eingebettet sind? Sind sie (immerhin!) ein Schritt in die richtige Richtung – oder dienen sie am Ende auch nur einer affirmativen Selbst-/Volksberuhigung? Welche Möglichkeiten verbleiben prominenten Popkünstler_innen, um (unserer Meinung nach notwendige!) gesellschaftsverändernde Prozesse zu unterstützen? Und welche Funktion hat eigentlich die – auch von Regierung und Wirtschaft (WIRtschaft-Kampagne etc.) geforderte – „Willkommenskultur“? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit unseren Gästen diskutieren.

Podiumsgespräch mit:

  • Pierre Baigorry – Sänger (SEEED)
  • D.R.E.E.A. – DJ und Autorin
  • Dennis Eversberg – Soziologe (Kolleg Postwachstumsgesellschaften Uni Jena)
  • Sevim Dagdelen – MdB (DIE LINKE)

Moderation: Marcus Staiger

 

2016 07 14 PopKultur#5_nur_Poster

Postkarte

Details

Datum:
14. Juli 2016
Zeit:
21:30–23:00
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstaltungsort

Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Str. 141
Berlin, 12043
Google Karte anzeigen

Veranstalter