Markiert: Assange

Politisches Asyl für Julian Assange nicht aufkündigen

DIE LINKE dankt Ecuador für die jahrelange Solidarität mit Julian Assange ungeachtet des anhaltenden Drucks durch die USA und Großbritannien. DIE LINKE appelliert eindringlich an Ecuadors Präsidenten Lenín Moreno, dem Journalisten das politische Asyl nicht aufzukündigen und ihn nicht auszuweisen, so Sevim Dagdelen.

Schutz für Julian Assange

Abgeordnete des Deutschen Bundestages, darunter MdB Sevim Dagdelen, des niederländischen Parlaments und des Europäischen Parlaments drängen UN-Generalsekretär António Guterres, Ecuadors Präsidenten Lenin Moreno und die britische Premierministerin Theresa May auf einen „Schutz“ des Publizisten und Gründers der Enthüllungsplattform Wikileaks Julian Assange.

Freiheit für Julian Assange

Die Enthüllung von Kriegsverbrechen der US-Armee im Irak und in Afghanistan ist kein Verbrechen, sondern bleibendes Verdienst von Julian Assange und Wikileaks. Ihm und seiner Organisation gebühren Hochachtung und Respekt, erklärt Sevim Dagdelen.

Chelsea Manning endlich frei

Nicht die Whistleblowerin gehörte ins Gefängnis, weil sie Kriegsverbrechen der US-Armee im Irak und in Afghanistan enthüllt hat, sondern diejenigen, die diese Kriegsverbrechen begangen oder verantwortet haben, erklärt Sevim Dagdelen anlässlich der Freilassung von Chelsea Manning aus US-Militärhaft.

Bundesregierung muss Julian Assange Asyl anbieten

„Die Bundesregierung muss Konsequenzen aus der Feststellung der UN-Expertengruppe ziehen, die Festsetzung des Wikileaks Gründers Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London sei unrechtmäßig. Sie muss Julian Assange in Deutschland Asyl anbieten“, erklärt Sevim Dagdelen.