Weitergabe von US-Streumunition über Deutschland verbieten

„Deutschland darf nicht zum Umschlagplatz für die Lieferung von US-Streumunition an die Ukraine werden. Die Bundesregierung muss die Lieferung von auf US-Stützpunkten in Deutschland gelagerten Streubomben an die Ukraine verhindern und den USA die Ein- und Ausfuhr der international geächteten Streumunition über deutsches Territorium untersagen“, erklärt Sevim Dagdelen, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss und Sprecherin für Internationale Politik und Abrüstung. Dagdelen weiter:

„Die Bundesregierung ist laut dem von Deutschland ratifizierten Oslo-Übereinkommen über ein Verbot von Streumunition („Convention on Cluster Munition“, CCM) verpflichtet, die Herstellung, Lagerung sowie den Einsatz und die Weitergabe solcher Waffen zu unterbinden und nach Artikel 21 Absatz 2 Staaten, die wie das NATO-Mitglied USA oder die Ukraine und Russland nicht Vertragsparteien dieses Übereinkommens sind, vom Einsatz von Streumunition abzubringen. Der Einsatz von Streumunition ist ein Kriegsverbrechen, auch wenn sie von US-Präsident Joe Biden kommt.“


Foto: „Close-up of artillery-delivered M42/M46 DPICM submunition found in April 2011 in Cambodia. Please credit image as follows: (c) Stéphane De Greef, Landmine and Cluster Munition Monitor“ by Cluster Munition Coalition is licensed under CC BY 2.0. To view a copy of this license, visit https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/?ref=openverse. Unverändert

Das könnte dich auch interessieren …