Der Putsch nach dem Putsch

Der Putschversuch war ein „Gottesgeschenk“, sagt Präsident Erdogan – jetzt entfernt er alle politischen Gegner – schnell, gründlich, unerbittlich. Zehntausende Lehrer, Juristen, Militär-Angehörige werden aus dem staatlichen System entfernt – gekündigt, suspendiert, verhaftet. Was bedeutet dieser Schlag gegen die Eliten des Landes – für die Betroffenen und für den Staat? Wird eine neue Fluchtwelle ausgelöst? Wirft Erdogan alle rechtsstaatlichen Grundsätze über Bord, führt er die Todesstrafe wieder ein und wird der Ausnahmefall in der Türkei zur Normalität – ein Kriegszustand, der alle Mittel rechtfertigt? Wo verläuft die rote Linie für die Europäische Union, wenn es um Partnerschaft mit Ankara und Beitritt der Türkei geht? Ist Erdogan mit dem Putsch nach dem Putsch auf dem Weg in die Diktatur?

Darüber diskutierten im Wortwechsel von Deutschlandradio Kultur Reinhard Baumgarten (ARD-Hörfunkkorrespondent in Istanbul), Sevim Dagdelen (Bundestagsabgeordnete, Die Linke), Prof. Günter Meyer (Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt, Universität Mainz) und General a.D. Egon Ramms (ehemaliger Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command in Brunssum, Niederlande). Moderation: Axel Rahmlow.

Zur Sendung: Deutschlandradio Kultur

Das könnte Dich auch interessieren …