Markiert: Pressefreiheit

Bedrohliche Lage in der Türkei

Die „Meinungs- und Pressefreiheit sind akut bedroht“ und die türkischen Medien seien “nahezu vollständig gleichgeschaltet“, heißt es im Lagebericht des Auswärtigen Amtes zur Türkei laut WDR und NDR. Das zeige die bedrohliche Lage in der Türkei, so Sevim Dagdelen im NDR-Magazin ZAPP.

Keine Mordwerkzeuge mehr für Saudi-Arabien

„Die Kriegsverbrechen im Jemen und der Mord am Journalisten Khashoggi müssen Konsequenzen haben. Der Export weiterer Mordwerkzeuge an die saudische Diktatur muss sofort gestoppt werden. Business as usual mit der islamistischen Monarchie käme einem Freibrief für Mord und Kriegsverbrechen gleich“, erklärt Sevim Dagdelen.

“Warum hat das keine Folgen?”

Über die Einschätzung des Auswärtigen Amtes, wonach die türkischen Medien “gleichgeschaltet” sind, hat ZAPP am 17. Oktober 2018 mit MdB Sevim Dagdelen, gesprochen. Sie findet diese Klassifizierung überfällig.

Freispruch für Deniz Yücel

“Der Prozess gegen den Welt-Korrespondenten Deniz Yücel in Abwesenheit ist eine politische Farce und unterstreicht, dass die Türkei kein Rechtsstaat ist. Die türkische Führung ist aufgefordert, ihre Verfolgung von Deniz Yücel aufzugeben. Ein Freispruch für Deniz Yücel ist zwingend, Journalismus ist kein Verbrechen”, erklärt Sevim Dagdelen.

Erdogan handelt nicht aus Liebe zur Humanität

Kritisch betrachtete MdB Sevim Dagdelen bei “ANNE WILL” den gesamten Vorgang Yücel.  Es gibt “genug Hinweise” darauf, dass zumindest indirekt ein Deal eine Rolle spielte bei der türkischen Entscheidung zur Freilassung von Yücel. Erdogan handelt “nicht aus Liebe zur Humanität”.

Befürchte Rüstungsdeal

MdB Sevim Dagdelen spricht im n-tv Interview über Gerüchte, die in Sachen Gegenleistung zur Yücel-Freilassung kursieren, und erinnert an die vielen politischen Gefangenen, die “unter konstruierten Vorwürfen” noch in der Türkei inhaftiert sind.