Markiert: Europäische Union

PESCO EU

Massive EU-Aufrüstung gefährdet Frieden und ist unsozial

“Der Beschluss weiterer Militär- und Rüstungsprojekte durch die EU-Verteidigungsminister ist ein fatales Signal. Statt neuer Aufrüstung in der Europäischen Union brauchen wir soziale und ökologische Investitionen, statt einer ,Europäischen Armee’ das gemeinsame ,Europäische Haus’ mit Russland“, erklärt Sevim Dagdelen.

Völkerrechtswidrige Invasion verurteilen

“Wie geht der Westen, sie sogenannte Wertegemeinschaft, mit diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg des eigenen NATO-Partners um?”, fragt Sevim Dagdelen bei PHOENIX “Unter den Linden” am 21. Oktober 2019.

Türkische Operationen in Nord-Syrien

EU-Militärzone in Syrien ist gefährliche Illusion

„DIE LINKE lehnt die Einrichtung einer EU-Militärzone im Norden Syriens ab. Neue Truppen in die Region entsenden zu wollen, trägt lediglich zu einer weiteren Verschärfung der Konflikte bei und droht, den Krieg in Syrien noch auszuweiten“, erklärt Sevim Dagdelen.

Bankrott-Erklärung der vermeintlichen westlichen Wertegemeinschaft

MdB Sevim Dağdelen berichtet in der ARD-Sendung Anne Will am 20. Oktober 2019 davon, dass die Massaker an der kurdischen Bevölkerung in Syrien weitergehen. Doch Erdogan braucht keine Sanktionen zu fürchten. Die Lieferung von Waffen werde nicht unterbrochen. Sie sieht darin einen Bankrott der westlichen Wertegemeinschaft.

Unerträgliche Außenpolitik gegenüber Erdogan

MdB Sevim Dagdelen kritisiert gegenüber dem ZDF-Magazin “Berlin direkt” am 20. Oktober 2019 die ungeheuerliche Politik von Bundeskanzlerin Merkel, aber auch Außenminister Maas, die reinste Schaufensterpolitik betreiben.

Nein zu Merkels Rüstungsdeal für Diktaturen

„Die Einigung des deutsch-französischen Ministerrats auf gemeinsame Regeln für Rüstungsexporte ist nichts anderes als ein Freifahrtschein für die ungehemmte Aufrüstung von Despoten-Regimen wie der Kopf-ab-Diktatur Saudi-Arabien. Es ist einfach nur erbärmlich, dass die SPD dieser ‚Lex Dictatura‘ ihren Segen gibt“, erklärt Sevim Dagdelen.