Markiert: Wikileaks

Skandalurteil gegen Julian Assange

„Die weitere Inhaftierung von Julian Assange ist ein einziger Skandal. DIE LINKE fordert die sofortige Freilassung des Journalisten und Wikileaks-Gründers“, erklärt Sevim Dagdelen anlässlich der Ablehnung des Antrages der Verteidigung, den 49-Jährigen gegen Kaution freizulassen.

Kein Grund zum Feiern!

Die Pressefreiheit sitzt weiter auf der Anklagebank, weil Richterin Baraitser den Anklagepunkten der USA gegen Julian Assange im Wesentlichen zugestimmt hat und damit der Kriminalisierung des investigativen Journalismus, kommentiert MdB Sevim Dagdelen das heutige Urteil gegenüber n-tv.

Freiheit für Julian Assange

„DIE LINKE begrüßt die überraschende Entscheidung des britischen Gerichts, Julian Assange nicht an die USA auszuliefern. Dies ist ein guter Jahresauftakt und war nach dem Verlauf des gesamten Verfahrens nicht zu erwarten. Julian Assange muss jetzt rasch aus britischer Haft freikommen“, erklären Sevim Dagdelen.

»Sie werden an Informationen ersticken«

Die Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen und Dr. Gregor Gysi waren am 5./.6. Dezember 2020 in Moskau und sprachen mit Edward Snowden über die Jagd der Geheimdienste nach Whistleblowern. Mit beiden führte das „ND“ am 10. Dezember 2020 ein Interview.

Treffen mit Edward Snowden in Moskau

Die Außenpolitiker, Sevim Dagdelen und Gregor Gysi, haben sich am 4. Dezember 2020 mit dem US-Whistleblower Edward Snowden in Moskau zu einem Gespräch getroffen. Sie erörterten unter anderem den nötigen Schutz von Whistleblowern und der Pressefreiheit.