Stellungnahme

Sowohl die Behauptung, ich hätte keine der PKK zugeschriebenen Anschläge verurteilt, wie auch die Zuschreibung, ich hätte für die Zeitung “Özgür Gündem” gearbeitet, sind beides faustdicke Lügen des AKP-Abgeordneten Mustafa Yeneroglu in der Fernsehsendung “Anne Will” am 29.5.2016. Ich habe nie für die oben genannte Zeitung gearbeitet. Aber auch wenn, ist es bezeichnend, dass für AKP-Vertreter allein eine journalistische Tätigkeit ausreicht, um Menschen mit Terrorismus zu verunglimpfen. Die zwei folgenden Links als Beispiele unter vielen zeigen ebenso eindrücklich, dass der AKP-Vertreter im Fernsehen gelogen hat.

Denn die Aussage „DIE LINKE verurteilt das furchtbare Attentat von Ankara mit 28 Toten und Dutzenden Verletzten. Den Opfern und ihren Familien und Angehörigen gehören unsere Trauer und unser Mitgefühl.” aus meiner Presseerklärung ist klar und unmissverständlich.

Die Lügen des AKP-Vertreters reihen sich ein in Erdogans Versuch, jede politische oder journalistische Kritik an den terroristischen Praktiken der AKP-Regierung selbst mit dem Terrorismusvorwurf zu denunzieren.

Links:

https://www.sevimdagdelen.de/instrumentalisierung-des-attentats-von-ankara-fuer-einmarsch-in-syrien-zurueckweisen/

http://www.dielinke-nrw.de/parlament/bundestag/sevim_dagdelen/detail_dagdelen/browse/2/zurueck/sevim-dagdelen-1/artikel/erdogan-bringt-terror-statt-stabilitaet/

Das könnte Dich auch interessieren …