Verschlagwortet: Völkermord

Verhöhnung statt Versöhnung

Die Tageszeitung „neues deutschland“ am 26. Februar 2022 mit einem ein Vorabdruck des redaktionell gekürzten und leicht überarbeiteten Beitrages von MdB Sevim Dagdelen aus dem Band »Koloniale Vergangenheit – Postkoloniale Zukunft?«, der am 3. März 2022 im Verlag Brandes & Apsel erscheinen wird.

Entschädigung für deutsche Kolonialverbrechen nicht verweigern

„Nach 117 Jahren ist die Anerkennung der Verbrechen deutscher Kolonialtruppen an den Herero und Nama im heutigen Namibia durch die Bundesregierung als Völkermord wahrlich überfällig. Dass die Bundesregierung hier keine Verpflichtung zur Entschädigung eingegangen ist, ist nicht hinnehmbar“, erklärt Sevim Dagdelen.

NRW muss Kooperation mit DITIB beenden

Der deutsch-türkische Moscheedachverband DITIB fungiert als verlängerter Arm des türkischen Autokraten Erdogan. NRW muss die Zusammenarbeit beenden, fordert die Bochumer Linke-Abgeordnete Sevim Dagdelen.

Steigbügelhalter

Der türkische Staatspräsident Erdogan hat die Türkei in einen Folterstaat verwandelt. Kein Verbrechen Erdogans bringt die Bundesregierung von ihrer Partnerschaft ab, kommentiert Sevim Dagdelen in der „jungen welt“ vom 27. Oktober 2016.